Newsletter

Hier finden Sie unser Newsletter-Archiv und die Möglichkeit jeden Newsletter der vergangenen Monate/ Jahre erneut herunterzuladen.

Wenn Sie unseren Newsletter noch nicht abonniert haben, dann können Sie ihn hier abonnieren.

Bei Problemen oder Verbesserungsvorschlägen freuen wir uns über eine Mail.

Hier finden Sie den Bericht zur Formula Student Spain in der Saison 2017.

Hier finden Sie den Bericht zur FSG am Hockenheimring in der Saison 2017.

Hier finden Sie den Bericht unseres ersten Events in der Saison 2017.

Im Dezember stand für das Team hauptsächlich das Konstruieren des eSleek17 auf dem Programm. 

Im November feierten wir gemeinsam mit unseren Sponsoren den Saisonabschluss der vergangenen Saison. Daneben stand für das aktuelle Team hauptsächlich das Konstruieren des eSleek17 an.

Wir berichten  über den Start der neuen Saison 2016/17 und stellen die beiden neuen Projektleiter vor.

Teambild

Die letzte Woche der Saison starteten wir mit unserem eSleek4x4 in Hockenheim. Auf diesem tollen Event belegten wir leider den nur 13. Platz, da unser Auto im Endurance ausfiel.

Bild August

Höhepunkt des Juli war unser erstes diesjähriges Event in Italien auf dem wir zeigen konnten, was in unserem Rennwagen steckt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen…


Im Juni ging es hauptsächlich ums Testen des eSleek4x4. Dazu kam das zweitägige Vorbereitungs-Event Norelem Race Camp, das dieses Jahr zum ersten Mal stattfand.



Nach dem Roll-Out ging es nun zum ersten erfolgreichen Testen. Außerdem haben wir unsere Vertikaldynamik auf dem 4post Vertikaldynamikprüfstand analysiert und optimiert. Zusätzlich nahmen unsere Alumni erfolgreich mit dem eSleek13, eSleek14 und eSleek15 an dem Alumni-Event in Eindhoven teil. 


Endspurt! Das DHBW Engineering gibt die letzten Wochen vor dem Roll-out (wie immer) vollgas! Schlaf? Ein Fremdwort. Koffein? Hilft nicht mehr.

Zusätzlich ist in dieser Ausgabe des Newsletters ein Roll-out Special enthalten.

#SLEEPISFORTHEWEEK


Es geht in die heiße Phase: Die Flügel werden gefertigt! Deshalb gibt es in dieser Ausgabe des Newsletter ein Special zu den Flügel. 

Desweiteren geht es Allgemein mit der Fertigung voran und das Electric System Form (ESF) wurde erstellt und abgegeben.

Details finden Sie im Newsletter. 


Der Februar war geprägt von der Bearbeitung der Monocoque-Formen und der Herstellung der Toolings. Deswegen haben wir den ersten 48h-Marathon in der Geschichte des DHBW Engineering einberufen


Im Dezember und Januar drehte sich alles um das Vollenden der Konstruktionen. Mit dem Design-Freeze  und dem Regelquiz Ende Januar standen im Januar zwei wichtige Termine an.


Über das Halloween-Wochenende war unser Team auf einer Jugendherberge in Freudenstadt, um sich gegenseitig besser kennenzulernen und an den Konzepten der neuen Saison zu arbeiten.


Der Abschluss einer erfolgreichen Saison sowie unsere Messe-Auftritte auf der IAA und auf der Motek sind Teil des Newsletters Oktober.


Der Newsletter dreht sich um das Event in Spanien und das Event in Italien.


Hockenheim! What else is there to say?
Im Juli drehte sich alles um das Event in Hockenheim.


Nach dem Roll-Out in Mai stand im Juni das Testen an. Jede freie Minute wurde genutzt, um die Einstellungen zu testen und mögliche Schwachstellen aufzudecken. 

Außerdem nehmen wir in diesem Newsletter das Team Systemelektronik genauer unter die Lupe.


Direkt nach dem Roll-Out stand das Vorbereiten des eSleek15 fürs Testen kurz bevor. Weiterhin wurde die komplette Leistungselektronik bei der elektrischen Inbetriebnahme schon vor dem Einbau in den eSleek15 geprüft. Darüber hinaus wurden noch Teambuilding-Maßnahmen von der MLP Finanzdienstleistung AG gesponsort, an welchen, trotz der zahlreichen Arbeiten am Fahrzeug einige Mitglieder teilnehmen konnten.


Am 8. Mai um 20:25 Uhr war es endlich so weit, der Moment, auf den ALLE seit Wochen gewartet haben: unser diesjähriger Rennwagen wurde – unter tosendem Applaus – enthüllt. Ein neuer eSleek, in neuem Glanz und doch ganz in der Tradition der drei vorherigen Elektrofahrzeuge. Doch wie entstand der eSleek15?


Anfang Februar sind wir endlich ganz offiziell in die Fertigungsphase gestartet. Neben dem Fertigen der Positiv-Formen für das Monocoque wurden im Bereich Fahrwerk die Radträger der Hinterachse gesintert. Weiterhin wurden auch im Team Leistungselektronik die ersten Platinen bestückt und weitere Simulationen durchgeführt. 


Neben dem Regelquiz für Hockenheim und dem Design Review wurde schon im Januar diesen Jahres mit der Bearbeitung der Negativ-Form für das Monocoque angefangen. Darüber hinaus erreichten uns die ersten gefrästen Aluminium-Felgenformen von unserem Fertigungspartner. 


Schon wieder ist ein ganzes Jahr vergangen. Gemeinsam haben wir Erfolge gefeiert, Hindernisse überwunden und wieder einmal viel erreicht! Aus diesem Grund wollen wir zurückblicken, auf 365 anstrengende Tage mit so manchen Höhen und Tiefen. 


Ein weiteres Konzeptwochenende mit arbeitsintensiven Stunden und erfolgsversprechenden Konzepten stand vor der Tür. Es wurde viel über die Konstruktionen der Teams diskutiert und ein gemeinsames Ziel mit den Alumni entwickelt. Da sich aber nicht immer alles um die Entwicklung neuer Konzepte dreht, sondern auch um das Team und das Fahrzeug im Allgemeinen, waren wir mit unserem eSleek14 am 19. November beim Studientag der DHBW. 


Neben dem Saisonabschluss der Alumni des eSleek14 fand auch der FSG Workshop für Regeländerungen mit der Projektleitung statt. Um die neue Saison richtig anzugehen reichen aber nicht nur gute Entwürfe und lange Diskussionen zum eSleek15. Auch die Werkstatt muss entsprechend vorbereitet sein, wenn wir im Januar in die Fertigungsphase starten! 


Mit dem Ende des Formula Student Spain Events in Barcelona ging auch die Saison 2013/2014 für unser Team zu Ende. Nach unzähligen Stunden in der Werkstatt, bei Teamtreffen und auf den Events, fangen wir mit dem Beginn der neuen Saison 2014/2015 also wieder mit der Erstellung neuer Konzepte und neuer Ideen an. 



Mit dem Event in Spanien auf der Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya in Montmeló ging eine erfolgreich Saison zu Ende. Mit dem 5. Platz in Spanien und dem 7. Platz in Hockenheim können wir wirklich sehr zufrieden mit unserer Leistung sein und auf eine unvergessliche Saison mit vielen aufregenden Ereignissen zurück schauen.


Es war eine aufregende Zeit am Hockenheimring... Mit Höhen und Tiefen haben wir die einzelnen Disziplinen bestritten, doch am Ende haben wir uns mit dem 4. Platz im Endurance und Efficiency beweisen können. Weiterhin haben wir verschiedene Teile aus allen Teams auf dem Prüfstand zusätzlich nochmals überprüft.


Im Juni ging es dann endlich zum Testen. Neben unserer Verzögerung durch EMV-Probleme waren unsere Alumni erfolgreich beim ersten inoffiziellen Event, den Eindhoven Open 2014. Nachdem unser eSleek14 nun fährt, müssen wir so viel wie möglich testen und analysieren, denn die Events rücken immer näher und bis dahin wird uns mit Sicherheit noch einiges abverlangt. 


Und jährlich grüßt das Roll-Out! Auch in diesem Jahr wurde unser eSleek14 unter enormen Zeitdruck in kürzester Zeit gefertigt. Der Moment auf den alle gewartet hatten war gekommen, unsere Fahrzeugpräsentation. 


Neben der Fertigstellung des Kabelbaums und einzelnen Events, wie die iMobility-Messe wurde auch in den anderen Teams hart gearbeitet. Radflansche, Verkabelung des Antriebsstranges, Vorbereiten des Roll-Outs, sowie viele weitere Aufgaben mussten erledigt werden. 


Der eSleek14 nimmt langsam Gestalt an. Jede freie Minute außerhalb der Dualen Hochschule wird von den Teammitgliedern investiert, um die Fertigung aller Bestandteile unseres Rennwagens voranzutreiben. In der Werkstatt werden die Monocoque-Formen bearbeitet, sowie letzte Entwicklungen abgeschlossen.


Neben dem Konstruktionsverteidigungswochenende, bei dem wir unsere Konzepte und Konstruktionen vor den Alumni verteidigen müssen, wurde das Regelquiz für die Formula Student Germany absolviert, mit welchem wir unsere Startnummer für das Event in Hockenheim bekommen. 


Die einzelnen Teams nahmen letzte Feinschliffe an ihren Konzepten vor, um abschließend bei den Präsentationen auf dem Konstruktionsverteidigungswochenende zu glänzen. Die wichtigste Änderung in diesem Jahr war, dass aufgrund der Verlagerung der Batterien in die Seitenkästen, aus einer 600 Volt-Batterie zwei 300 Volt-Batterien eingesetzt wurden. 

Sponsoren 2017


Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor
Sponsor werden