Newsletter November 2017

Liebe Sponsoren und Unterstützer,

nachdem das Team im Oktober  zusammengewachsen ist und viele konzeptionelle Ideen entwickelt wurden, kommt dem November eine sehr bedeutende Rolle zu. Schließlich gilt es hier, die getroffenen Entscheidungen weiter auszuarbeiten, um der Realisierung unserer gemeinsamen Vision näher zu kommen: Der Vision des eSleek18. Neben den Schritten in der Entwicklung hielten die vergangenen Wochen jedoch noch einige weitere spannende Ergeignisse bereit, von denen wir in diesem Newsletter berichten möchten. Zum Abschluss ermöglichen wir Ihnen erneut einen Einblick in eines unserer Subteams, wobei dieses Mal das Team Batterie im Fokus stehen wird.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre!
Liebe Grüße
Aaron Laidig                                 
Teamleiter Organisation eSleek18 

Kevin Lebherz
Public Relations / Media eSleek18

Richtungsweisende Tage für den eSleek18


Saisonabschluss mit unseren Sponsoren
 

Am 4. November fand unser alljährlicher Saisonabschluss statt. Bei trockenen Bedingungen durften unsere Sponsoren die beeindruckende Dynamik des eSleek17 auf der Teststrecke selbst einmal wortwörtlich erfahren. Anschließend ließen wir beim gemeinsamen Grillen den Abend ausklingen und blickten auf die vergangene Saison zurück.

Wir möchten uns nochmals bei allen Sponsoren und Unterstützern bedanken, die diesen Tag zu einem schönen Abschluss der fantastischen Saison 2017 gemacht haben und hoffen, uns bei der nächstjährigen Auflage dort wieder zu sehen!

Konzeptverteidigung

Am 5. November stand für uns die Konzeptverteidigung an: Alle ausgearbeiteten Entwürfe wurden den ehemaligen Teammitgliedern präsentiert und auf Herz und Nieren geprüft. An diesem für uns besonders wertvollen Tag fielen somit viele wichtige Entscheidungen auf dem Weg zum eSleek18.
Schneller durch Leichtbau - das Composite Lab
 
In der beschränkten Zeit, die im Studium an der DHBW für die charakteristischen Eigenschaften verschiedener Werkstoffe zur Verfügung steht, wird sich aufgrund der hohen Anteile in der Industrie hauptsächlich auf isotrope Werkstoffe wie z.B. Metalle konzentriert. Im Motorsport bedeutet jedoch jedes eingesparte Gramm wertvolle Tausendstel in der Rundenzeit. Aus diesem Grund kamen am eSleek17 insgesamt 86 Teile aus Faserverbundwerkstoffen zum Einsatz. Bei diesen anisotropen Werkstoffen ist jedoch eine komplett andere Art der Auslegung und Fertigung erforderlich. Dies ist ein spezifisches Wissen, welches im Studium nicht ausführlich behandelt werden kann.

Doch seit 2013 bildet ein Monocoque den zentralen Bestandteil unserer Fahrzeuge. Mit der Saison 2015 kam zudem noch ein Aerodynamikpaket hinzu. Dadurch hat sich im Team ein Erfahrungsschatz angehäuft, der durch das mehrteilige Composite Lab auf das neue Team übertragen werden sollte. Nach der Vermittlung der theoretischen Basics wurden über Praxiseinheiten die Laminierungsverfahren Handlaminat, Prepreg und die Vakuuminfusion aufgezeigt, um so Theorie und Praxis zu verzahnen. Das Composite Lab stellt somit einen wichtigen Schritt zur Erhaltung der bereits gewonnenen Erfahrungen im Team bei, um auch weiterhin durch Faserverbundwerkstoffe weiter Gewicht für die entscheidenden Zehntelsekunden auf der Rennstrecke einzusparen.
Altair-Schulung
 
Vom 10. bis 12. November absolvierten einige Teammitglieder eine Schulung in Altair HyperWorks. Diese Software ermöglicht uns die Durchführung von FEM-Berechnungen sowie Topologieoptimierungen und ist damit wichtiger Bestandteil unseres Entwicklungsprozesses. Nach drei lehrreichen Tagen hatten wir somit einige neue Fähigkeiten im Repertoire, die für uns bei der Arbeit am eSleek18 eine wertvolle Unterstützung darstellen.
Teambuilding mit Adrenalin

Wer hat am meisten Benzin im Blut und den gefühlvollsten Gasfuß? Diese Frage stellten sich am 19. November einige Teammitglieder bei unserem  Teambuilding-Event auf der Kartbahn in Gärtringen. Nach heißen Duellen und dem sportlichen Ausbau zahlreicher teaminterner Freundschaften kehrten wir wieder zurück nach Stuttgart.
Studieninfotag der DHBW Stuttgart
 
Am 22. November hatten alle Studieninteressenten die Chance, die DHBW Stuttgart und die ausbildenden Unternehmen beim Studieninfotag kennenzulernen. Mit unserem Pavillon im Außenbereich konnten wir mit dem eSleek17 zudem zeigen, was auch in Begleitung eines dualen Studiums zur emotionsgeladenen Verknüpfung von Theorie und Praxis möglich ist. In einigen interessanten Gesprächen deutete sich zudem bereits an, wer in den kommenden Jahren möglicherweise ein Teil des A-Teams werden könnte.

#A-TEAM-E-CAR
Vorstellung des Teams BATTERIE

In der Serie #A-TEAM-E-CAR wird in dieser Saison in jedem Newsletter Einblick in eines unserer Subteams gegeben. In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen das Team vorstellen, das den eSleek stets mit ausreichend Energie für schnelle Rundenzeiten versorgt und die Möglichkeit zu den für die Effizienz wichtigen hohen Rekuperationsleistungen sicherstellt:
  
Teamleiter Batterie
Name:                     
Geburtsort:         
Studiengang:     
Dominik Wycisk
Schweinfurt
Elektrotechnik
Diesen Teil trägt das Team Batterie zum eSleek bei:
"Die Batterie ist das schwerste Bauteil des eSleeks. Sie liefert genug Energie, um die 22 km im Endurance mit maximaler Leistung durchfahren zu können. Hierbei ist auf die Sicherheit des Fahrers zu achten. Die Batterie besteht aus einzelnen Lithium-Ionen Zellen, die vor äußeren Einwirkungen geschützt werden müssen. Dafür wird ein Composite-Container gefertigt, der das 40-fache Eigengewicht aushält. Zudem wird durch eine ausreichende Kühlung die Temperatur in der Batterie reguliert. Alle Parameter (Strom, alle 144 Spannungen und 33% aller Zelltemperaturen) werden von unserem eigens entwickelten Batterie Management System (BMS) überwacht. Somit tragen wir zur Performance und zur Sicherheit des Autos bei."
Das macht Team Batterie besonders:
"Wir sorgen dafür, dass der Fahrer und das Team stets sicher am Auto arbeiten können. Hierfür sind wir durch spezielle Weiterbildungsmaßnahmen geschult, um die Risiken im Umgang mit einer Hochvoltbatterie so gering wie möglich zu halten.
Zudem haben wir Mitglieder aus den verschiedensten Studiengängen. So haben wir Informatiker, die sich um die BMS-Software kümmern. Die Elektrotechniker sind für Platinenentwicklung und Verkabelung zuständig. Komplettiert wird das Team durch die Mechatroniker und Maschinenbauer, die sich mit dem Packaging und der Kühlung der Zellen befassen.
"
 

Sponsoren 2017/2018


Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor Sponsor
Sponsor werden